8 Dinge im Olive Garden, die echte Italiener niemals tun würden

Diese Grissini? Nicht ganz legitim, tut mir leid.



Olivengarten: Huhn Alfredo

Von Allison Underhill





Ach, Olivengarten. Heimat von frittierter Lasagne, endloser Pasta und unbegrenzt Suppe, Salat und Grissini. Diese beliebte Kultkette ist bekannt für ihre italienisch inspirierte Küche, aber wie authentisch ist sie wirklich? Lesen Sie weiter, um die GROSSEN Unterschiede zwischen Olive Garden und einem authentischen italienischen Restaurant herauszufinden.



1. „Italienisches“ Dressing

Beginnen wir mit dem Salat. OG ist bekannt für seinen Haussalat, auch bekannt als die bodenlose Schüssel mit Gemüse, die zu Beginn jeder Mahlzeit auf den Tisch gestellt wird. Es wird mit dem charakteristischen italienischen Dressing von Olive Garden gekrönt, und obwohl „Italienisch“ im Namen enthalten sein mag, ist es zu 100 Prozent NICHT authentisch. Das italienische Dressing von Olive Garden ist vollgepackt mit unzähligen Zutaten, darunter eine Vielzahl von Ölen, Essig, Eiern, Salz, Käse und Knoblauch. In Italien sind die meisten Salate jedoch relativ einfach und werden nur mit Salz, Pfeffer, Öl und Essig belegt.



2. Flauschige Grissini



Die Grissini von Olive Garden sind ikonisch. Wir schlagen sie nicht an. Diese warmen und flauschigen Teigstangen sind das, woraus Träume gemacht sind. Leider sind diese Grissini trotz ihrer Köstlichkeit nicht italienisch. Echte italienische Grissini, Grissini genannt, sind länger, dünner und hart genug, um sie in zwei Hälften zu brechen.

3. Fettuccini Alfredo



Einfach nein. Ein Italiener würde NIE beim Essen einer Schüssel Fettuccini Alfredo erwischt werden. Dieser Menüeintrag im Olive Garden wurde von Amerikanern für Amerikaner erstellt. Das nächste authentische italienische Gericht zu Fettuccini Alfredo ist Pasta in Bianco (weiße Nudeln). Diese Mahlzeit besteht aus mit Butter, Olivenöl und Käse gemischten Nudeln und wird normalerweise Kindern mit Magenverstimmungen und schwangeren Frauen mit morgendlicher Übelkeit als Komfortnahrung serviert.



4. Kleckse Soße

Kennen Sie das, wenn Ihre Pasta mit einem Klecks Soße obendrauf kommt, der noch nicht untergerührt wurde? Es stellt sich heraus, dass dieser kleine Topper mit Marinara- oder Alfredo-Sauce eingemischt werden sollte, bevor der Teller ankommt. In einem authentischen italienischen Restaurant schwenkt der Küchenchef Ihre Nudeln nicht nur mit der Soße, sondern spritzt auch etwas übrig gebliebenes Nudelwasser darüber, wodurch sichergestellt wird, dass jedes Nudelstück perfekt mit Soße überzogen wird.

5. Parmesan-Käse-Überladung



20. Juli Sternzeichen

Verstehen Sie uns nicht falsch – Pasta mit Parmesankäse ist ERSTAUNLICH. Wir wissen aus erster Hand, dass es fast ist unmöglich um „Stop“ zu sagen, während der Olive Garden-Server frischen Käse über Ihre Mahlzeit reibt. Italiener verzichten jedoch manchmal ganz auf die Parm, da sie den Geschmack der Pasta tatsächlich überdeckt. Anstelle von Parmesan streuen die Italiener bekanntlich einen kleinen Pecorino Romano-Käse auf ihre Pasta, um einen Hauch von salziger Güte zu erhalten.

6. Riesige Fleischbällchen

Es wird angenommen, dass Fleischbällchen aus einer Reihe von Orten stammen, darunter Schweden, die Türkei und natürlich Italien. Und während Fleischbällchen ein Grundnahrungsmittel in der italienischen Küche sind, sind die im Olive Garden zu sehenden weit weg. Authentische italienische Fleischbällchen sind normalerweise klein und werden einzeln serviert – anstatt auf einem Nudelbett. Die monströsen Fleischbällchen im Olive Garden haben zu viel Fleisch.

7. Huhn serviert mit Nudeln

Es mag nicht nach einem großen Fauxpas klingen, aber Hühnchen, das in einem Nudelgericht serviert wird, ist in Italien praktisch unbekannt. Chicken Carbonara und Chicken Scampi von Olive Garden brechen mit einer der goldenen Regeln der italienischen Küche: Hähnchen sollst du nur im zweiten Gang essen. Der Grund warum? Italiener taumeln, wie sie essen. Zuerst kommt Salat, dann Pasta oder Risotto, dann Fleisch oder Fisch. Dies hält die Palette sauber und die Aromen und Texturen getrennt.

8. Andere Getränke als Wasser oder Wein

Coca Cola? Noch nie von ihr gehört. Das Olive Garden bietet eine große Auswahl an Getränken auf seiner Speisekarte, von Bier und Cocktails bis hin zu Smoothies und Limonade. Aber Italiener würden während des Abendessens *wahrscheinlich* nie etwas anderes als Wasser oder Wein trinken. Italienische Köche investieren viel Zeit und Überlegung in die Auswahl erstklassiger Zutaten für ihre Gerichte, also sollten Sie diese Aromen nicht mit einem kohlensäurehaltigen Getränk überwältigen. Italiener halten sich an abgefülltes Wasser oder einen Wein, der das Essen ergänzt.

Verwandte Links:

Italienische Abendessen

Der unverzichtbare Leitfaden für italienische Gerichte – und wo man sie findet

14 'italienische' Rezepte, die nicht wirklich italienisch sind

Teile Mit Deinen Freunden: