Die 7 Glücksgötter, die Sie kennen und verehren sollten

die 7-glücksgötter

Shichi Fukujin sind die sieben Glücks- und Glücksgötter, die Teil der japanischen Mythologie und Tradition sind. Sie gelten nicht nur als Glück und Reichtum, sondern gelten auch als Vorläufer von Wissen, Reichtum und Gesundheit.

Die sieben Götter in seiner Arche, Takarabune, beziehen sich auf das neue Jahr in Japan und werden normalerweise verwendet, um Geschenke, Glück, Glück und Glück zu bringen. Der häufigste Aberglaube ist, dieses Bild am Neujahrstag unter das Kopfkissen zu legen, um das Jahr bestmöglich zu beginnen.



7. April Zeichen

Benzaiten She

Ist die einzige Göttin in Shichi Fukujin und gilt als Göttin der Kunst und Delikatesse. Darüber hinaus ist sie eine Göttin von allem, was wie Wasser, Stimme und Musik fließt. Sein Bild ist immer mit einem Musikinstrument verbunden, das er in seine Hände legt. Manchmal wird es auf einen Drachen oder eine Schlange gelegt.



Bishamon

Dies ist der Kriegsgott, der Reichtumsverteiler, er ist immer in Kriegskleidung gekleidet und hält einen Speer in der Hand. Er vermittelt die Lehren Buddhas und hat deshalb den Auftrag eines Kriegers, aber er ist ein Verteidiger des Friedens und des buddhistischen Gesetzes. Er gilt als Beschützer von Krankheiten und Dämonen, bringt Glück im Kampf, und wenn seine Figur in Häusern platziert wird, verscheucht er Diebe und verteidigt das Familienvermögen.

Daikoku

Das glücklichste der Götter, Daikoku ist der Gott des Wohlstands und der Fülle. Gewöhnlich dargestellt durch einen dicken Mann in uralter Jagdkleidung, gilt er als Schutzpatron der Bauern, der neben dem Schutz der Ernte auch Reichtum und viel Produktion bringt, und sitzt deshalb auf Reissäcken. Er ist mit einem Holzhammer in der Hand vertreten und sein Image bringt beruflichen Fortschritt und Bereicherung.



Ebisu He



Ist der Gott der Aufrichtigkeit und Integrität, Beschützer der Fischer, Seefahrer und Händler sowie der Gesundheit der Kinder und Hüter der Seereisen. Es symbolisiert auch Ehrlichkeit und Arbeit und wird in der Figur eines Fischers mit Schüssel und Angel dargestellt. Ihre Figur zu Hause oder in einer Geschäftseinrichtung zu haben, kann Wohlstand und geschäftlichen Erfolg bringen. Der Gott Ebisu gibt den Fisch nicht, sondern lehrt das Fischen.

Fukurokuju

Wie die Übersetzung seines eigenen Namens ist Fukurokuju der Gott des Glücks (fuku), des Reichtums (roku) und der Langlebigkeit (ju). Die Legende besagt, dass dies ein chinesischer Weiser war und deshalb wird er als solcher dargestellt und gekleidet, abgesehen davon, dass er eine lange Stirn hat, die seine Weisheit zeigt. In seiner Hand hält er ein heiliges Zepter oder einen Stab, an dem ein Pergament hängt, und er bringt auch Tiere mit, die für Langlebigkeit stehen. Er ist der einzige, der Tote auferwecken und ohne Essen überleben kann. Eine Person, die mit einer Statue dieses Gottes beschenkt wird, neigt dazu, beliebt zu werden.

Hotei He

Ist der Herr der Großmut und der menschlichen Großzügigkeit, dargestellt als chinesischer Mönch. Er ist immer gut gelaunt, er lacht immer und bringt deshalb Gesundheit und Glück, da er immer zufrieden ist mit dem, was er hat. Im Allgemeinen mit einem riesigen Bauch dargestellt, kurz, kahl und mit Kleidern, die über seine Schultern fielen, war er ein von den Menschen sehr geliebter Gott. Wer die Bemalung zu schätzen weiß oder die Hotei-Figur besitzt, ist unbesorgt.



19. Januar Zeichen

Jurojin



Der Gott der Langlebigkeit, der Weisheit und des Glücks bringt einen Stab mit daran gebundenem Pergament mit, mit Worten über das Leben aller und die Aufzeichnungen über gute und schlechte Taten. Er gilt auch als Gott der Ökologie, da er fast immer mit einem Tier dargestellt wird, einem Symbol für langes Leben. Normalerweise als chinesischer Weiser gekleidet, mit einem länglichen Kopf, genau wie Fukurokuju, so dass sie manchmal verwirrt sind. Diejenigen, die das Image von Jurojin schätzen, haben Weisheit und Langlebigkeit.